STECKBRIEF » Mäusebussard (Buteo buteo)

Wildtierauffangstation

Klasse
Ordnung
Familie
U-Familie
Gattung
Art

Vögel
Greifvögel
Habichtartige
Bussardartige
Bussarde
Mäusebussard

Aves
Falconiformes
Accipitridae
Buteoninae
Buteo

Mäusebussard

Größe

KRL 51-65 cm, FSW 110-130 cm

Gewicht

600-1200 g

Nahrung

kleine Säugetiere, Vögel, Reptilien, Amphibien, Aas, Fisch

Gelege

2-4 Eier

Brutzeit

33-35 Tage, nach 45-50 Tagen flügge

Verbreitung

Asien, Europa, Nordafrika

Lebenserwartung

Ø ca. 20 Jahre, menschl. Obhut bis 30 Jahre möglich

Der Mäusebussard ist in weiten Teilen Europas und Asiens verbreitet. Im Norden reicht das Verbreitungsgebiet bis in die polaren Gebiete Skandinaviens. Im Süden werden Südeuropa, der Mittlere Osten und Nordafrika besiedelt. Im Osten reicht das Verbreitungsgebiet bis ins Ferne Sibirien. Auch in den gemäßigten Regionen von Zentralasiens ist er zu Hause. Die nördlichen Populationen ziehen im Winter in südliche Gebiete, um der strengen Kälte der polaren Winter zu entgehen. Sie ziehen je nach Verbreitungsgebiet nach Ost- oder Südost-Afrika oder nach Südostasien. Der Lebensraum der Mäusebussarde ist so vielfältig wie das Verbreitungsgebiet. Sie bewohnen neben der Tundra und Steppen auch Grasland. Auch landwirtschaftliche Flächen und teilweise auch die alpinen Hochgebirge werden besiedelt. In der Nähe menschlicher Siedlungen werden sie ebenfalls oft gesehen. Nist- und Schlafplätze sind meist in lichten Wäldern oder an deren Rändern zu finden.
Der Mäusebussard ist hauptsächlich ein reiner Ansitzjäger, der nur selten aus dem Suchflug heraus jagt. Die Hauptnahrungsquelle besteht dabei aus Nagetieren wie Kaninchen, Mäuse und Ratten. Ist ein Beutetier erspäht, so fliegt er es im langsamen Sinkflug an und greift dann blitzschnell zu. Darüber hinaus werden aber auch Reptilien und Vögel erjagt. Gelegentlich wird auch Aas nicht verschmäht.
Mäusebussarde leben in monogamer Einehe. Diese Ehe hält meist über mehrere Jahre, wenn nicht sogar bis zum Lebensende. Ihren Horst bauen die Mäusebussarde in mittlere Höhen in Bäume, die sich meist im Wald oder an deren Ränder befinden. Die Horste werden von beiden Altvögeln aus Ästen, Reisig und Rinde gebaut und weisen einen Durchmesser von 60 bis 70 cm auf.
Information Rote Liste des IUCN = nicht gefährdet

« Zurück