STECKBRIEF » Gelbwangen-Schmuckschildkröte (Trachemys scripta scripta)

Klasse
Ordnung
U-Ordnung
Familie
Gattung
Art
U-Art

Reptilien
Schildkröten
Halsberger-Schildkröten
Neuwelt-Sumpfschildkröten
Buchstaben-Schmuckschildkröten
Nordamerik. Buchst.-Schmucksch.
Gelbwangen-Schmuckschildkröte

Reptilia
Testudinata
Cryptodira
Emydidae
Trachemys
Trachemys scripta

Gelbwangen-Schmuckschildkröte

Größe

maennlich 25 cm und weiblich ca. 35 cm

Gewicht

Adult ca. 2,5-3 kg, in Ausnahmefällen auch bis 4 kg

Nahrung

adulte Tiere ausschl. pflanzl. Nahrung; juvenile Tiere dagegen auch tierische Nahrung

Gelege

ca. 20-22 Eier (inkubierend*)

Tragzeit

... gibt es keine, da sie ihre Eier in Mulden (am Strand!) vergräbt und darin die Inkubation* stattfindet.
Schlupfzeit 60-100 Tage (die jungen Schildkröten graben sich ans Tageslicht)

Verbreitung

USA - Virginia bis nördl. Florida; Populationen auch in Deutschland (Aussetzung)

Lebenserwartung

gut 50 Jahre in menschl. Obhut (nachgewiesen)

* Inkubation (Biologie) = (v. lat. incubare "liegen auf", "ausbrüten") hat hier die Bedeutung: Ausbrütung von Schildkröteneiern mit Wärme, bis Jungtiere schlüpfen (durch die Wärme im Boden).
Tagsüber verbringen die Gelbwangen-Schmuckschildkröten in der Regel mit Sonnenbaden oder sind auf Nahrungssuche. Sie ist vornehmlich an ruhigen Gewässern mit weichem Untergrund anzutreffen. Sie bevorzugt üppige Vegetation und geeignete Plätze für ihr Sonnenbad.
Wie bei vielen Schildkröten ist auch bei der Gelbwangen-Schmuckschildkröte das Geschlecht der Jungtiere von der Bruttemperatur abhängig. Bei 21-27°C schlüpfen Männchen, bei 29-30°C schlüpfen Weibchen. Die Lebenserwartung kann bis zu 35 Jahren betragen. Männchen erreichen die Geschlechtsreife mit 2-3 Jahren, Weibchen mit 5-8 Jahren.
Ihre Lebensweise ähnelt der aller Schildkröten. Den Tag verbringen sie mit der Nahrungssuche und dem Sonnen zur Regulierung ihrer Körpertemperatur. Sobald die Temperaturen dauerhaft unter 15 °C bleiben, beginnen die Tiere zu überwintern.
Information Rote Liste des IUCN = gering gefährdet

« Zurück   |   Fenster schließen